Eröffnungsfest Thomas Wunsch
Jazz mit Andreas Hertel (Piano) und Jens Bunge (Mundharmonika)

Eröffnungsfest Thomas Wunsch
Jazz mit Andreas Hertel (Piano) und Jens Bunge (Mundharmonika)

Kristine Preuß, Leiterin Kunstvermittlung Museum Sinclair-Haus, erläutert die Arbeiten.

Wunderschöne, lyrische Melodien, romantische Balladen und klangschöne persönliche Standard-Versionen – dafür steht der Jazz-Mundharmonika-Meister Toots Thielemans als eine Ikone des zeitlosen swingenden Jazz. Er spielte mit Jazzlegenden wie Benny Goodman und Charlie Parker sowie zahllosen andern, beeinflusste unzählige Musiker und erreichte mit seiner ausdrucksstarken Musik auch das breitere Publikum.

Eine Hommage an den 2016 verstorbenen Toots Thielemans wagen nun der Wiesbadener Pianist Andreas Hertel (Klavier) und der international auftretende Jens Bunge (Mundharmonika). Gemeinsam werden sie im Geist des Altmeisters bekannte und unbekannte Stücke aus Toots’ Repertoire präsentieren und das Konzert mit interessanten biographischen Hintergründen und Geschichten aus seinem Leben moderieren.

Ergänzt wird das Programm durch phantasievolle und ansprechende Eigenkompositionen des Pianisten Andreas Hertel, für die er zu Recht von Publikum und Fachpresse immer wieder hoch gelobt wird – mit seinem Trio sammelt er derzeit deutschlandweit große Erfolge auf Club- und Festivalbühnen sowie bei der Fachpresse. Seine aktuelle CD „Keepin’ The Spirit“ wurde sogar nominiert für den Preis der deutschen Schallplattenkritik!

Jens Bunge (Frankenthal) spielt die chromatische Mundharmonika so ausdrucksstark und gewandt, dass das Publikum regelmäßig restlos begeistert ist. Er hat eine Vorliebe für schöne Melodien und atmosphärischen, transparenten Klang – spielt jedoch ebenso überzeugend im nächsten Moment kraftvoll bluesig oder mitreißend swingend.
Wenn sogar Mundharmonika-Übervater Toots Thielemans selbst (!) Bunges Sound, Technik und Musikalität lobte, dann ist das mehr als ein Kompliment: es ist ein Ritterschlag des Jazz.

Gemeinsam werden die Musiker alle Register der Jazz-Kunst ziehen – von virtuosem Swing bis zu gefühlvollen Balladen – und beweisen, dass sich gute Unterhaltung und niveauvolle Musik nahtlos miteinander verbinden lassen. Ein besonderes Konzerterlebnis mit einem ganz besonderen Solo-Instrument, das sich alle Freunde des swingenden Jazz nicht entgehen lassen dürfen!

“Bestens miteinander vertraute Ausnahmemusiker … Es sind nicht Dur oder Moll, sondern die Töne dazwischen, die Spannung erzeugen, Emotionen vermitteln oder dem Ohr schmeicheln.“
(Allgemeine Zeitung Landskrone – Guntersblum 06.02.201)

„Vitalisierender Jazz mit Herzblut gemacht … Dass er melodischen Jazz im Herzen hegt, bekennt der Pianist…. Mit viel Beifall und anerkennenden Kommentaren werden die brillanten Musiker von den … Gästen … bedacht. Ihre mit reichlich Herzblut gemachte, seelenvolle Jazzmusik hat die Zuhörer auf ihre Seite gebracht.“
(Hohenloher Zeitung 13.02.2017)

www.andreashertel.de

www.jazzpages.com/JensBunge