Eröffnungsfest Zwei 1000 Neun Zehn
Linda Krieg, Martelle & Tony Spagone

Eröffnungsfest Zwei 1000 Neun Zehn
Linda Krieg, Martelle & Tony Spagone

*Linda Krieg, Martelle & Tony Spagone *sind ein Trio aus Frankfurt, bestehend aus Gesang, Mundharmonika, Gitarre, Ukulele und Kontrabass.  Sie präsentieren ein halbakustisches Programm auf höchstem Niveau mit eigenen Arrangements und Kompositionen aus den Bereichen Roots Music, Americana, Swing, Blues und Singer-Songwriter. Die Musiker der neuen und spannenden Formation sind schon lange in unterschiedlichsten Richtungen aktiv, dabei vor allem in der Blues & Roots Music zu Hause und weit über das Rhein-Main-Gebiet bekannt.

Linda Krieg: Bluesharp, Gesang, Ukulele
Linda Krieg ist eine der wenigen Bluesharp- Spielerinnen in Deutschland und eine feste Größe der Bluesszene Rhein-Main. Sie gründete bereits 2004 das Frankfurter Bluesharp Meeting, eine Veranstaltung zur Musikmesse mit internationalen Gästen. Neben ihrer Band Miss Zippy & The Blueswail spielte sie in vielen anderen Formationen, zuletzt mit dem Songwriter Peter Karp aus Nashville. Ein unverwechselbarer Ton und eine charmante Bühnenpräsenz ziehen das Publikum in ihren Bann. Seit vielen Jahren ist Linda Krieg Endorserin der Firma Hohner.

Martelle: Gesang, Gitarren 
Andreas Schmid-Martelle, kurz Martelle, ist Mitgründer der Jule Neigel Band (Gitarre, Komposition, Arrangement und Produktion, bis zu Martelles Ausstieg Mitte 2002 ca. zwei Millionen verkaufte Tonträger). Martelle produziert und komponiert eigene Alben (“A Brand New Start”, “Open Up”, “Little Big Waters”), Alben u.a. für Tommy Schneller (“A Heartbeat Away”) und das Label Popvirus TV-Musik (u.a. “Bluesman”, “Diner Graffiti”, “Acoustic Circus”, “FunkSoul Generation”).
Seit 2010 leitet Martelle die populäre wöchentliche Blues/Funk/Soul-Session im Frankfurter Club Orange Peel mit Tommie Harris als Bandleader.

Tony Spagone: Kontrabass, Backround Gesang
Tony Spagone ist ein Frankfurter Bassist und Kontrabassist mit fast 40-jähriger Bühnenerfahrung. Seine musikalische Laufbahn begann mit 14 Jahren in einer eigenen Band. In den Neunzigern machte er sich als Studiomusiker bei der Aufnahme verschiedener Tonträger einen Namen u. a. Pamela Falcon Band – „Nothing to hide“; Jocco Abendroth Band – „Havanna“; Hans Harz Band – „Der Wahnsinn blüht“. Neben Studioaufnahmen spielte er immer in verschiedenen Bühnenformationen.
In seiner musikalischen Laufbahn bediente er alle Genres von Rock, Pop, Blues, Country bis zum Latein-amerikanischen Sound, fühlt sich selbst aber am meisten in „grooviger, rhythmischer“ Musik zu Hause. Momentan wirkt er in verschiedenen Projekten mit.