Gabi Moll

eingeladen von Eckardt Gehrmann

1970 geboren in Hagen 1999 – 2000 Alanus Hochschule Alfter 2005 – 2009 fadbk Essen (Malerei und Grafik) 2009 Abschluss als Meisterschülerin bei Bernard Lokai 2009 Mitgründerin des Freien Kunst Territoriums – FKT Bochum Seit 2000 freischaffende Künstlerin

Bei diesen Arbeiten handelt es sich unter anderem um eine konsequente „Beschränkung“ auf das Format 30 x 25 cm. Im Vordergrund steht die Tuschegeste, die teilweise wieder mit Wasser abgetragen wird, sodass diese an einigen Stellen aufgebrochen wird. Die Geste wird aus einer Schicht Ölfarbe zurückgenommen oder hervorgeholt. So entsteht die gewünschte malerische Komponente. Die Ölfarbe wird zum Teil stark verdünnt mit dem Pinsel aufgetragen oder mit einem Rakel über den Träger gezogen. Die Herausforderung bei dem kleinen Format liegt darin, die Tuschegeste an der „stimmigen“ Stelle auf die
vorbereitete Acrylfläche zu platzieren.

„Das Experimentieren mit den Materialien, die Entscheidungen im gestalterischen Prozess, sind in den Bildern sichtbar; sind es manchmal klare Gesten schwarz auf weiß wie deutliche Worte, oder ein anderes Mal deutliche Wege, die sich eröffnen. Es sind Tagesbilder, Transformationen besonderer Art, bildnerische Kommunikate, die zwischen offenen und geschlossenen Flächen wechseln.“
Zitat von Joanna Gruse

eigene Website
gabimoll.de

Teilen
...

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, damit die Website korrekt funktioniert.

Sie sollten noch heute aktualisieren.