Verkörperungen
Georgia Templiner

Verkörperungen
Georgia Templiner

Die Grafikerin und Malerin Georgia Templiner, geboren in Bad Homburg, lebt und arbeitet in Würzburg. Seit über 25 Jahren steht der Mensch im Mittelpunkt ihres Schaffens. Es entstanden abstrakt-figürliche Arbeiten, die Ausdruck ihrer Gefühlswelt sind und sich auf das Innere beziehen. Spontan und emotional, mit großer tempramentvoller Gestik und gekonntem zeichnerischen Strich schaut Sie hinter die Fassade der Äußerlichkeit und zeigt Menschen, zermürbt, zerrissen, aufgeklappt wie auf Röntgenaufnahmen, verletzlich, zerbrechlich und doch, durch energische Striche mit dem Spachtel, stabil und wettergegerbt in ihrer Empfindlichkeit.

Gerade im Versickern, im Verwischen, im Transparentwerden der Farbe erfasst sie Bewegungen, Zeitlichkeit, Abläufe und damit das Werden und Vergehen in ihren Arbeiten. Die Arbeiten verkörpern Verletztlichkeit, Trauer, Wut, aber auch Kraft, Lebendigkeit und Lust. Auch in der Fotografie tauchen einzelne Körperteile wie Hände oder Füße aus dem verschwommenen Hintergrund in den beleuchteten Fokus auf. Die Körper bleiben vage, durchscheinend und transluzent. In den letzten zehn Jahren wurde die Installations- und Objektkunst zunehmend wichtiger Bestandteil ihrer Arbeit. Das Thema „Kokon“, taucht immer wieder auf, als Symbol für Werdendes, für sich Entwickelndes. DerKokon mutet auch an wie eine Mumie, so dass Leben und Sterben gleichermaßen darin Platz finden. Die Objekte der Künstlerin sind entweder schalenartig und hart (geschöpftes Papier und Gips) oder transparent und durchscheinend (Tesafilm und Wertstoffsäcke). Sie erinnern an Muscheln, Reptilienpanzer, Larven, aufgeschnittene Gespinnsthüllen.

Georgia Templiner stellt die Fragenpaare dazu in den Raum, war es Geborgenheit oder Gefangenschaft? Ist die Veränderung ein Verlust oder ein Schritt in die Freiheit? Bot die Hülle Schutz oder war sie doch vorrangig von der Erfahrung der Enge geprägt? In den Arbeiten geht es immer um ein Wechselspiel zwischen kontreter Form und Abstraktion und um die Nahtstelle zwischen Innen und Außen.