Unbunt
Fotografie-Abstraktionen von 10 Künstlern

Unbunt
Fotografie-Abstraktionen von 10 Künstlern

SO, 13. MRZ 2016, 11 –  13 Uhr
Führung mit den Künstlern

6. – 28. MRZ 2016
Parallelausstellung im BBK Frankfurt

unbuntart.wordpress.com

Mit ihren Schwarz-Weiß-Fotografien setzen zehn Künstler aus dem Großraum Rhein-Main einen Kontrapunkt zu der heute omnipräsenten farbigen Bilderwelt. Die Teilnehmer sind: Sabine Dächert, Werner Dittmair, Markus Elsner, Waltraud Frese, Chris Kister, Valentin Martin, Dennis Merbach, Margit Matthews, Carmen McPherson, Barbara Walzer.

Sie interpretieren Natur, Architektur, urbane Räume, Körper oder Objekte in der ihnen eigenen Bildsprache und loten mit ihren höchst unterschiedlichen Techniken die Grenzen zwischen Fotografie, Malerei und Grafik aus. In der Ausstellung sind Negrografien und Collagen, Polaroid- oder Lochkamera-Aufnahmen, Langzeit- und Mehrfach-Belichtungen sowie digital bearbeitete Fotografien zu sehen. Die Reduktion auf Schwarz-Weiß und die Vielzahl der Graustufen ist dabei Begrenzung und Freiheit zugleich. Die Entfernung vom scheinbar objektiven Abbilden der Wirklichkeit verschafft den Künstlern Raum für ihre subjektive Sicht auf die Welt. Licht, Schatten und Kontraste lenken den Blick auf Linien, Formen und Strukturen. Dabei entstehen neue, unterschiedlich stark abstrahierte Bildräume und Körper. Während einige Fotografen vom Experimentellen, Prozesshaften und der Bewegung ausgehen, hinterfragen andere die Wahrnehmung des Abstrakten an sich oder arbeiten mit der

Transformation des Objekts. Auf der Suche nach dem Essenziellen werden vertraute Dinge des Alltags aus dem Kontext herausgelöst und auf diese Weise unkenntlich, bedeutungsoffen und damit abstrakt – trotz völliger Gegenständlichkeit. Welche Emotionen bleiben durch die Begrenzung auf Schwarz-Weiß?

.

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*