Im Gegenlicht: Heinz Sauer, ein literarisches Portrait
Autoren-Lesung von Rainer Wieczorek

Im Gegenlicht: Heinz Sauer, ein literarisches Portrait
Autoren-Lesung von Rainer Wieczorek

Einlass ab 19:30 Uhr. Freie Platzwahl. Abendkasse 10 EUR.

Rainer Wieczorek, 1956 in Darmstadt geboren, lebt dort mit Frau und Tochter. Dem Genre der Künstlernovelle gab er im letzten Jahrzehnt neue Impulse, wofür er mehrere Literaturpreise erhielt, zuletzt den Martha Saalfeld-Förderpreis des Landes Rheinland-Pfalz. https://rainer-wieczorek.com/

 Stimmen zum Buch

»So enthält dieses Buch, so schmal, improvisierend und fragmentarisch es auch wirkt, mehrere Bücher auf einmal, die man als Leser sofort für sich weiterspinnen möchte.«
Helmut Böttiger, Jazz-Podium, 3–4|2021

»Der wortkarge, aber auf seinem Instrument sämtliche Höhen wie Tiefen ausmessende Saxofonist erscheint in einem literarischen Gegenlicht und dadurch steht man mit ihm unversehens auf derselben Bühne und hat Teil an etwas ganz Außerordentlichem.«
Helmut Böttiger, Deutschlandfunk BücherMarkt

»So kann man Heinz Sauer irritierend nah kennenlernen, ohne faktenreiche biografische Erzählung. Nichts fehlt diesem Buch – außer der Wirklichkeit der Musik. Aber das ist ein andres Medium.«
Hans-Jürgen Linke, Jazzthetik 3–4|2021

»Rainer Wieczorek ist ein Buch wie ein Konzert gelungen, ein Buch wie ein Jazzstück, mit vielen Zwischentönen, Improvisationen […] immer in einem ganz eigenen, neuen Ton.«
Daniella Baumeister, hr2

»Die Kunst des Weglassens ist zugleich die Kunst, zum Wesentlichen vorzudringen. Wenigen Musikern gelingt dies so ein- und ausdrucksvoll wie Heinz Sauer. Rainer Wieczorek nähert sich ihm so, wie sich Sauer der Musik nähert: vorsichtig abtastend, auf die Obertöne genauso lauschend wie auf die Essenz der Melodie.«
Wolfram Knauer, Jazzinstitut Darmstadt

»Das Ergebnis liest sich so leicht und interessant, dass man die letzten Seiten langsamer blättert, um die Freude daran zu verlängern. Unaufgeregt und mit wenigen Worten führt dieser Text zielstrebig zum Kern von Sauers Kunst. […] Auch wer sich nur gelegentlich in Jazzkonzerte verirrt, kann an diesem glänzenden Porträt Vergnügen finden.«
Johannes Breckner, Darmstädter Echo und alle Lokalzeitungen der VRM-Gruppe

»Das Buch gehört in jeden Lehrplan an Deutschlands Universitäten und Schulen, die Jazzmusiker/-innen ausbilden, aber selbstverständlich auch auf den Nachttisch jedes Jazzfreundes und jeder Jazzfreundin.«

Michael van Gee, Jazz’n More (Schweizer Jazzmagazin)